aktuell – aktuell – aktuell - aktuell – aktuell - aktuell

Bilder von der Fasnet 2020 in der Galerie!

Fasnet  2021

Narren-treffen 2021

Zunftobed 2021

Aktuelles ?

Siehe auch im Pressearchiv !

Geisingen hat einen neuen Ehrennarr

17.01.20

Große Narrenversammlung 2020

Am Freitag, den 17. Februar fand um 20.11 Uhr die Große Narrenversammlung im Kath. Pfarrheim statt. Wieder war an diesem Abend einiges geboten:

 

TERMINE - EHRUNGEN - NARRENTREFFEN - MUSIK - ÜBERRASCHUNGEN

Langjährige Akteure werden mit den Orden in Bronze, Silber und Gold geehrt (v.l.): Rene Pommereau, Johannes Bury, Christian Fühnus, Michael Waldvogel, Silvia Binninger, Vanessa Jannasch, Jannik Pommereau, Elke Machon, Andreas Rist, Florian Hauschel, Bernhard Schacherer und Fabian Pommereau.          Bild: Paul Haug

17.01.20

Liebe Freunde der Narrenzunft "Grünwinkel,

 

auch dieses Jahr werden wir Euch wieder mit vielen Spezialitäten am Geisinger Straßenfest verwöhnen. Schaut einfach vorbei, in unserer urgemütlichen "Zunftstube".

 

Auch für Unterhaltung wird bestens gesorgt sein.

 

Wir freuen uns, Euch begrüßen zu dürfen!

 

 

Weitere Informationen findet ihr HIER

Schwäbisch-Alemannische Fasnet trifft Rheinischen Karneval

Ein historischer Moment : Eine Delegation des Kölner Karnevals hat die Ornate des Kölner Dreigestirns dem Narrenschopf feierlich übergeben.             Mittendrin: Geisinger Hansele und Hexe!

 

30.01.18

Bernhard Schill und Günter Mellwig                             zu Ehrennarrenräte ernannt

In den Stand der Ehrennarrenräte werden bei der Geisinger Narrenversammlung Günter Mellwig und Bernhard Schill erhoben (von links): Tobias Huber und Bernhard Schacherer vom Narrenrat, Günter Mellwig und Bernhard Schill sowie vom Narrenrat Alexander Höfler und Udo Heppler. | Bild: Paul Haug

 

21.01.18

Ehrungen verdienter Narren

Den Orden in Bronze erhielten Simone Huber, Christian Riesle und Julia Stefanelli von der Stadtmusik, sowie Daniele Arceri, Alexander Götz und Mark Strauch von den Hexen. Von der Hanselegruppe wurden Sandra Chylewski und Monique Zabel ausgezeichnet.

Der Orden in Silber wurde an Melanie Bühler von der Stadtmusik, Carina Bertsche, Carina Seemann und Nicole Gilly von der Hanselegruppe sowie Kristin Banka von der Jazz-Tanzgruppe verliehen. Träger des goldenen Ordens und damit über 20 Jahre Akteure der Fasnet sind Martina Zeller und Markus Tritschler von der Stadtmusik sowie Anke Knauß von der Jazz-Tanzgruppe. Bild: Paul Haug

21.01.18

Vereidigung der neuen Narrenräte

Ein besonderes Ritual bei der Geisinger Narrenzunft ist die Verpflichtung neuer Narrenräte. Die neuen Narrenräte sind Alexander Götz, Dominik Müller und Jannik Pommereau (sitzend von links), dahinter die amtierenden Narrenräte als Paten. Bild: Paul Haug|  Bild: Paul Haug

 

21.01.18

Veränderungen beim Narrenrat

An der Generalversammlung am Elftenelften gaben Bernhard Schill (rechts) und Ekkehard Albrecht (Zweiter von links) ihr Amt als Narrenräte ab. Neue Narrenräte sind Jannik Pommereau (links) sowie Alexander Götz und Dominik Müller (Dritter und Vierter von links). | Bild: Paul Haug, Südkurier

13.11.18

weiter...

1. Ehrenhexe in der Geschichte

Bernd Tritschler, hier mit kunstvoller Urkunde, ist die erste Ehrenhexe der Narrenzunft Grünwinkel Geisingen. | Bild: Stephan Rieger, Südkurier

14.11.18

weiter...

Geisinger Schüler erkunden Narrengeschichte

Acht Geisinger Schulklassen verlegen ihren Unterricht in die Sonderausstellung.

Siehe auch Artikel im Pressearchiv.

Bild: SÜDKURIER

Narrenzunft Grünwinkel hat drei neue Ehrennarren

In den Stand der Ehrenmitglieder nahm die Narrenzunft Grünwinkel jetzt v.l. Erich Bertsche als Ehrenzunftsäckelmeister, Günter Hemens als Ehrennarr und Josef Waldvogel als Ehrennarrenbüttel auf.

Siehe Artikel im Pressearchiv

 

22.01.18

Wir stellen aus:

 

in Geisingen Hauptstraße 32, ehem. Augenblick.

 

Eröffnung: 06.01.2018, 17Uhr nach dem Tafelabstauben

 

Geöffnet: jeden Sonntag 11-12Uhr, 14-16Uhr oder nach Vereinbarung

 

Finale: 17.02.2018 (Gründungsdatum)

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Der Narrenrat

und alle Gruppen

Neue Narrenräte, neuer Ehrennarr

Die Narrenzunft Grünwinkel Geisingen hat zwei neue Narrenräte und gleich drei neue Akteure der Fasnet, die in den Stand der Ehrennarren und Ehrennarrenräte erhoben wurden. Nach 30-jähriger Zugehörigkeit zum Narrenrat gaben Erich Bertsche und Josef Waldvogel ihre Ämter ab. Josef Waldvogel war seit 30 Jahren auch Narrenbüttel, und Erich Bertsche viele Jahre Zunftsäckelmeister und dann Mitglied im Führungsteam.

Neuer Ehrennarr wurde Günter Hemens, er war 50 Jahre für das Fasnetantrommeln bei der Stadtmusik verantwortlich. Alle drei werden in der Narrenversammlung am 19. Januar offiziell in den Stand der Ehrennarren erhoben. Zwei der inzwischen drei vakanten Posten im Narrenrat wurden in der Generalversammlung besetzt, neue Narrenräte sind Wolfgang Kreuzer und Stefan Bertsche.

siehe auch Pressearchiv

 

12.11.17

Neue Zunftstube feierlich eröffnet!!

Liebe Zunftmitglieder, liebe Geisingerinnen und Geisinger und Gönner unserer Narrenzunft,

 

bei hervorragendem Festwetter konnten wir ein gelungenes 21. Straßenfest feiern. Unsere neue Festlaube war am neuen Standort vor dem Rathaus geradezu der „Renner“. Ihr konntet euch davon überzeugen, dass unsere „Zunfthandwerker“ und die vielen Helfer hervorragende Arbeit beim Bau unseres neuen Festdomizils geleistet haben. Auch unsere zahlreichen Helferinnen und Helfer beim Straßenfest haben für einen gelungenen und reibungslosen Festablauf gesorgt. Ohne eine breite Unterstützung aus der Zunft heraus wäre das sonst überhaupt nicht möglich gewesen. Hierfür möchte sich die Zunft recht herzlich bei allen bedanken, die mit ihrem Einsatz bei den Aufbauarbeiten, mit ihrem Arbeitseinsatz während des Festes und danach beim Abbau der Zunftstube geholfen haben.

Herzlichen Dank auch für die zahlreichen und leckeren Kuchenspenden. Diese sind immer ein wertvoller, nicht wegzudenkender Beitrag. Wer die tollen Kreationen gesehen und probiert hat, war wirklich wieder davon begeistert. Ein großes Dankeschön auch an die Stadtverwaltung für die Vorbereitung, die Organisation und die bereitgestellte Infrastruktur.

Ein besonderer Dank geht an Herrn Bürgermeister Hengstler für die offizielle Eröffnung unserer neuen Festlaube.

Nun wünschen wir euch allen zunächst einen schönen Sommer und eine erholsame Ferienzeit.

 

27.07.17

Bilder vom Straßenfest in der GALERIE

Zunftstube in neuem Glanz

Die alte Festlaube ist Geschichte...

...die neue Festlaube feierlich getauft...!

Viele Dank an unsere Hexe und Zimmermann Stefan Kramer für den feierlichen und auf die Zunft angepassten Richtspruch!!

Wir stauben ab:   Hanselestein beim Zunftkeller !!

Aus gegebenem Anlass werden wir dieses Jahr nicht die Gedenktafel im Grünwinkel abstauben, sondern unseren Hanselestein beim Zunftkeller.

 

Treffpunkt ist am 06.01.17 um 17Uhr hinter der Volksbank.

 

 

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Büschele binden

Auch für die Hansele ging es nach der Sommerpause wieder in die Vollen. Nachdem das Haberstroh geerntet und getrocknet war, traf man sich zum Binden der "Büschele". S`goht dägegä...

Spende für Kinderhanselehäs

Eine närrische Aktion in der Region Geisingen führt seit vielen Jahren zu einer Spende. Von der sogenannten „Lärchefasnet“, die von Bewohnern des Weilers Drei Lärchen am Fasnachtsfreitag veranstaltet wird, fließt immer in einen gemeinnützigen Zweck. Die Akteure und Besucher werden bewirtet und der Erlös des Spendenkessles wird jährlich gespendet. In diesem Jahr überreichten Bernhard Guth und Martin Kaiser den Spendenbetrag in Höhe von 250 Euro an Udo Heppler und Alexander Höfler von der Geisinger Narrenzunft Grünwinkel. Es soll ein Grundstock für ein weiteres Kinderhanselhäs sein. (Bild und Text: SÜDKURIER)

Wir sagen danke! Fasnet 2016

Liebe Geisinger Narrenschar, Fasnetfreunde, Besucher, Liebhaber und Gönner der Geisinger Fasnet

und insbesondere alle Helferinnen und Helfer. Auch in diesem Jahr können wir einmal mehr auf eine gelungene wenn auch strapaziöse Fasnet zurückblicken. Dem „nassen“ Narrentreffen in Stetten a.k.M. musste mancher unter uns seinen Tribut zollen in Form von verordneter Bettruhe bis hin zum „Bienenschwarm im Kopf“. Trotz allem hatten wir zu Hause auf den Gassen einen närrisch lebendigen Beginn am Schmutzige Dunnschtig. Schülerbefreiung, Abholen der Kinder aus beiden Kindergärten und der Besuch des Rathauses waren wieder absolute Höhepunkte. Die Kinderfasnet am Frietig wurde wieder von der Gretelegruppe mit 2 jungen Hansele betreut und erfreut sich offensichtlich zunehmender Beliebtheit. In diesem Jahr hatten wir über 70 teilnehmende Kinder dabei. An den Zunftobenden und in der Samstagmittag-Vorstellung hatten uns die Akteure Hansele, Hexen mit Kindergruppe, Jazztanzgruppen, „Norbert und Rolfine“ und last but not least die Sitärießer jeweils nach Ansage durch 2 „originale Geisingerinnen“ mit einem abwechslungsreichen, super unterhaltsamen Programm verzaubert. Insgesamt hatten wir gut besuchte Veranstaltungen bei harmonischem Ablauf und ohne Zwischenfälle. Die Wagenprämierung beim Montagsumzug war neu und mit all den teilnehmenden Gruppen hatten die Narren eine tolle Gaudi und schöne Begegnungen untereinander und auch mit den Zuschauern. Unsere Wagenbauer hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und die Ergebnisse ihrer aufwändigen Arbeiten präsentiert. Das war für den Anfang schon ganz schön stattlich. Der traditionelle Umzug fand leider unter ziemlich widrigen Bedingungen bei Dauerregen statt und dennoch war er herrlich anzuschauen. Allen voran ca. 45 Stadtmusiker, 20 Hansele in der Formation, ca. 15 Kinderhansele und dann noch paarweise je 20 Gretele in Begleitung von Hansele. Wie immer waren die Hexen wieder mit guter Stärke vertreten. Alles in Allem standen wieder viele Anstrengungen für die Vorbereitungen an. Für jede Hilfe darf sich der Narrenrat bei allen aktiven und passiven Närrinnen und Narren sowie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung bedanken. Besonderen Dank insbesondere auch für die Einladung der gesamten Narrenschar mit Bewirtung am Schmutzigen Dunnschtig durch Herrn Bürgermeister Hengstler. Ein ganz großes Lob an alle Mitglieder der Geisinger Stadtmusik mit ihren hervorragenden Beiträgen und dem unermüdlichen Einsatz zur Unterstützung unseres Fasnetbrauchtums. Die Helferinnen und Helfer im katholischen und im evangelischen Pfarrheim haben die hungrige Narrenschar gut versorgt und somit gleichermaßen ihren wichtigen Beitrag geleistet. Was wär die Fasnet ohne Zuschauer? Ein großer Dank ans Publikum und die Anwohner der Umzugswege. Euer Mitwirken und Verständnis für die teilweisen Einschränkungen ist Unterstützung zugleich. Nach dem Motto: Nach der Fasnet ist vor der Fasnet verabschieden wir uns einstweilen mit einem kräftigen Narri-Narro. Fotos von unserer Fasnacht gibt es in der Galerie.

Es grüßt der Narrenrat

 

Fasnetunterricht in der Grundschule

Neben Brauchtumspflege steht bei der Narrenzunft Geisingen auch Brauchtumsvermittlung auf dem Programm. So waren auch in diesem Jahr wieder Hexe, Hansele und Gretele in der Schule und informierten die Grundschüler über die Geisinger Fasnet und deren Figuren, aber auch in den beiden Kindergärten.

Kindergarten besucht Zunftkeller

Bernhard Waldvogel offiziell zum Ehrennarrenrat ernannt

 

Am 11.02.1974 trat Bernhard I. im Alter von jungen 19 Jahren in die Narrenzunft ein.

Bereits am 11.11.1983 wurde er in den Narrenrat gewählt und übernahm in diesen 32 Jahren die unterschiedlichsten Aufgaben.

Als Brauchtumsbeauftragter hat er die Zunft bei verschiedenen Versammlungen der VSAN und des Vereins Narrenschopf vertreten. Von der Vereinigung Schwäbisch Alemannischer Narrenzünfte bekam er in dieser Zeit alle Ehrungen, so im Jahre 2009 den Orden in Gold. Die Ehrungen der Zunft hat er da schon längst alle erhalten.

Als Fachmann, was unter anderem die Begutachtung von Hanselehäs betraf, war er für die Zunft unverzichtbar.

Sein besonderes Auge, speziell was das Hansele betraf, hat auch einen besonderen Grund. Er war, zusätzlich zu den Aufgaben als Narrenrat, zwischen 1995 und 1999  5 Jahre Hanselevater. In dieser Zeit kann man sagen, wurde das korrekte Auftreten dieser größten Gruppe noch mehr forciert, wovon wir heute noch profitieren. Korrektes Auftreten ist seit dieser Zeit einfach eine noch größere Selbstverständlichkeit.

Die damaligen Programmpunkte der Hanselegruppe sind vielen noch in guter Erinnerung. Wir denken da nur an 1999 „Gelbfußindianer vom Hörnlekapf“, „Bauernhof“ 1998, „Starlight Express“ 1997 und ein Highlight unter seiner Regie die „Zinnsoldaten“  am Zunftobed 1996 unter dem Motto „30 Jahre Zunftfritz“

In den vergangenen Jahren war Bernhard unser verantwortlicher Mann hinter der Bühne und der Verantwortliche in unserem Zunftkeller. Außerdem war er für den Häsverleih zuständig und hat die zurückgebrachten Hanselehäser mit seiner Frau Lydia zusammen wieder auf Vordermann gebracht. Dafür den Beiden ein ganz herzliches Dankeschön!

Bernhard der Erste, so wird er von uns genannt, leider ist er nun der Erste der Dreien, der uns heute als aktiver Narrenrat verlässt. Er wird aber, trotz seines Ausscheidens, weiterhin unser Bernhard der Erste bleiben!!

 

Lieber Bernhard, 32 Jahre Narrenrat, über 41 Jahre in der Narrenzunft !

Für den gesamten Narrenrat war es in einer ihrer letzten Sitzungen eine Selbstverständlichkeit, Dich einstimmig in den Stand der Ehrennarrenräte zu wählen.      

Zunftfest 2015,                                                           ein Fest für die ganze Familie

Am Glücksrad

Mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück startete das diesjährige Zunftfest für alle Aktiven und ihren Familien am Tag der Deutschen Einheit bei herrlichem Sonnenschein. Viele Freunde der Zunft besuchten unsere Lagerhalle und fühlten sich sichtlich wohl. Bei Kaffe und Kuchen am Nachmittag und eine Stärkung am Abend konnten viele schöne Gespräche geführt werden. Zusätzlich wurden wieder Attraktionen wie Kinderschminken, Traktorfahren, Nagelbrett, Hau den Lukas u.v.m geboten. Beim "Hasenstechen" gabs sogar einen echten Hasen zu gewinnen. Ebenfalls ein Höhepunkt war wieder unsere tollen Tombola mit wunderschönen und wertvollen Preisen Wir bedanken uns bei allen Kuchenspenden und den Spendern für die Tombola recht herzlich.

 

Auf jeden Fall wird dieses Fest auch 2016 wieder stattfinden!

 

Bilder in der GALERIE

Wechsel bei den Gretele

Sabine, Walli, Ingrid

Bei der letzten Greteleversammlung wurde eine neue Führungsriege gewählt. Neue Gretelemutter wurde mit großer Mehrheit Walli Schacherer. Die neue Stellvertreterin wurde Sabine Erlenbach. Das Amt der neuen Schriftführerin übernahm Ingrid Degen. Der Narrenrat gratuliert den Neugewählten und bedankt sich ganz herzlich bei den scheidenden Führungskräften Rosi Binninger, Helga Heppler und Helma Wiede für die erfolgreichen vergangenen Jahre. Den Neugewählten viel Spaß und Erfolg!

Liebe Zunftmitglieder, liebe Geisingerinnen und Geisinger,

 

bei hervorragend gutem Wetter konnten wir ein gelungenes 20. Straßenfest feiern. Hierzu haben vor allem unsere zahlreichen Helferinnen und Helfer beigetragen. Ohne eine breite Unterstützung aus der Zunft heraus wäre das sonst überhaupt nicht möglich. Hierfür möchte sich die Zunft recht herzlich bei allen bedanken, die uns mit ihrem Einsatz bei den Aufbauarbeiten, mit ihrem Arbeitseinsatz während des Festes und danach beim Abbau der Zunftstube geholfen haben. Das alles waren sicherlich zum Teil sehr schwere Arbeiten. Herzlichen Dank auch für die zahlreichen und leckeren Kuchenspenden. Diese sind immer ein wertvoller Beitrag und wer die tollen Kreationen gesehen und probiert hat, war wirklich davon begeistert. Last but not least auch unser Dankeschön an die Stadtverwaltung für die Vorbereitung, die Organisation und die bereitgestellte Infrastruktur.

 

Nun wünschen wir zunächst allen einen schönen Sommer und eine erholsame Ferienzeit.

Liebe Freunde der Narrenzunft "Grünwinkel,

 

auch dieses Jahr werden wir Euch wieder mit vielen Spezialitäten am Geisinger Straßenfest verwöhnen. Schaut einfach vorbei, in unserer urgemütlichen "Zunftstube".

 

Auch für Unterhaltung wird bestens gesorgt sein.

 

Wir freuen uns, Euch begrüßen zu dürfen!

 

 

Weitere Informationen findet ihr HIER

Fasnetbrauchtum im Schulunterricht

Auch dieses Jahr fand in den Klassen 1-4 der Grundschule Geisingen ein närrischer Schulunterricht statt. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache, als das Hansele, Gretele und die Hexe von Narrenrat Udo und Tobi näher vorgestellt wurde. Auf jeden Fall ein toller Unterrichtsmorgen, um dem Narrensamen die Schönheit des Fasnetbrauchtums nahe zu bringen

Kinder basteln Laternen

Über zwei Dutzend Geisinger Kinder bastelten eifrig mit und werden stolz ihre neuen Laternen, von denen jedes ein Unikat ist, am Hemdglonkerumzug präsentieren.

 

… erst am Abend, strahlen  in Geisingen über zwei Dutzend neue Laternen. „Im letzten Jahr haben Silvia  Tröndle und Sonja Milkau Laternen gebastelt, die positiv auffielen. Dies war  dann die Idee“, so Narrenrat Tobias Huber, „eine Bastelaktion für Laternen  anzubieten.“ Hier ging es filigran zu: Die Sonne, die man vom Rücken des Hansel kennt, wurde links und rechts des Lampions aufgeklebt. Zuvor wurde sie bemalt.  Alt und Jung sah man im Feuerwehrgerätehaus mit Schere, Heißkleber, Farbstift  und anderen Utensilien arbeiten. Neben einigen Vorstandsmitgliedern der  Hanselegruppe waren auch Omas mit ihren Enkeln dabei, Mütter und Väter durften  ebenfalls nicht fehlen.

Text und Bild: SÜDKURIER

 

Die schwäbisch-alemannische Fasnacht –                 ein immaterielles Kulturerbe

Deutschland nimmt 27 Traditionen und Wissensformen in sein neues bundesweites Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes auf und setzt damit das entsprechende UNESCO-Übereinkommen um. Zu den lebendigen Traditionen, die die Kriterien erfüllen, zählt auch die  schwäbisch-alemannische Fasnacht. Der Antrag der Vereinigung  Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) hatte gleich bei der ersten Bewerbung Erfolg.                                





"Das bundesweite Verzeichnis  ist ein Spiegelbild der kulturellen Vielfalt in Deutschland. Und es macht  gleichzeitig deutlich, mit welchem großartigen Engagement die Zivilgesellschaft  traditionelle kulturelle Bräuche und Techniken bis heute pflegt, modern
interpretiert und an nachfolgende Generationen weitergibt
",  sagte KMK-Präsidentin Sylvia Löhrmann.

Hier der Link Link zur offiziellen Pressemitteilung der Deutschen UNESCO-Kommission
http://www.unesco.de/ua50-2014.html

2014

Wechsel in der Führungsspitze

Neuer Zunftschreiber wurde an der Generalversammlung Bernhard Schacherer, neuer Narrenrat Ekkehard Albrecht. Die Neuwahl war erforderlich, weil Uwe Schrawattke nach 19 Jahren sein Amt als Zunftschreiber und als Narrenrat abgibt. Unser Bild von links Bernhard Schacherer, Uwe Schrawattke und Ekkehard Albrecht. Bild: Südkurier

Zunftfest 2014

Espenhalle

Mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück startete das diesjährige Zunftfest für alle Aktiven am Tag der Deutschen Einheit bei herrlichem Sonnenschein. Über 120 Mitgliedern besuchten unsere Lagerhalle und fühlten sich sichtlich wohl. Bei Kaffe und Kuchen am Nachmittag und eine Stärkung am Abend konnten viele schöne Gespräche geführt werden. Zusätzlich wurden wieder Attraktionen wie Kinderschminken, Traktorfahren, Nagelbrett, Hau den Lukas u.v.m geboten. Wir bedanken uns bei allen Kuchenspenden recht herzlich.

 

Auf jeden Fall wird dieses Fest auch 2015 wieder stattfinden!

Närrische Wäsche über den Straßen

Närrische Wäsche über der Hauptstraße

Seit vergangenem Samstag ist das Narrenstädtle mit der Hauptstraße und etlichen Seitenstraßen wieder närrisch geschmückt. In der schwäbisch-alemannischen Landschaft einmalig wurde mit vielen fleißigen Helfer die närrische Wäsche aufgehängt. So manches interessante Kleidungsstück lässt sich wieder bewundern. Aber schauen sie selbst, eine besondere Atmosphäre herrscht seither im Städtle...!

Närrischer Schulunterricht

Schulunterricht mal anders

 ...neben der Vorstellung der Traditionsfiguren in der Schule gibt es dieses Jahr auch einen Malwettbewerb.. Die Bilder sollen die neue Stadthalle zieren. Besonderen Unterricht hatten die Klassen der Geisinger Grundschule. Die Lehrer saßen inmitten der Kinder und den Unterricht hielt Narrenrat Udo Heppler. Und er kam nicht alleine, zu Beginn der jeweiligen Unterrichtsstunde war er in Begleitung von Helga Heppler als Gretele, sowie den Narrenräten Tobias Huber und Ralf Hemens. Später hatten beide ein bekanntes Geisinger Narrenhäs an, den Hansel und die Hexe.... (Text und Bild: SÜDKURIER)

Narrentreffen in Löffingen

Hansele in Löffingen

Mit vielen Aktiven nahm unsere Zunft am ersten Narrentreffen des Jahres bei unseren Freunden der Laternenbrüder in Löffingen teil. Mit im Gepäck waren viele Junghansel- und Hexen, die sich am Umzug durch das schöne Narrenstädtle erfreuten. Kompliment an unsere Narrenfreunde aus Löffingen für das schöne Narrenfest und die perfekter Organisation!

Großes Interesse an Hansele-Formationsprobe

Formationsprobe

...in Geisingen sind es die kleinen Hansele, die seit einigen Jahren am Schmutzigen Dunnschtig nicht nur brav in der Reihe im Takt von Narrenmarsch und Hanselschottisch mitmarschieren, sondern auch dort den Hanselsprung aufführen. Das gleiche am Samstagnachmittag bei der Hauptprobe des Zunftabends sowie am Dienstag beim Fällen des Narrenbaumes. Die Hanseleverantwortlichen organisierten am vergangenen Samstag nun eine Probe für alle Hansele.

Die Pausenhalle der Schule war fast zu klein, obwohl die Probe für die Kinder von der der Erwachsenen getrennt war. An die 30 Kinder kamen zur Probe, sie erhielten unter anderem von Hanselevater Marco Gilly erst einmal etwas Unterricht über das Häs und die Bemalung des Geisinger Hansel, ehe es zum Hanselschottisch ging und dann die sogenannte Formationsprobe anstand... (Südkurier v. 28.01.14)

KONTAKT

Narrenzunft "Grünwinkel 1858" e.V. Geisingen
Karl-Jäck-Str. 17
78187 Geisingen

TELEFON

Rufen Sie einfach an unter

 +49 (0)771/89 88 88 1

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright © Narrenzunft "Grünwinkel 1858" e.V. Geisingen